Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden

Im Landkreis Bad Dürkheim gibt es auf keinem landeseigenen Gebäude eine Photovoltaik-Anlage. Das hat die Landesregierung nun auf Anfrage des Wahlkreisabgeordneten für Bad Dürkheim Markus Wolf (CDU) mitgeteilt.

Markus Wolf: „Das ist ein Armutszeugnis für diese Regierung. Wer anderen in einem Landessolargesetz den Einbau von Solaranlagen vorschreibt, muss doch selbst mit gutem Beispiel vorangehen!“

Elf Gebäude im Landkreis gehören landeseigenen Betrieben. Auf keinem davon befindet sich nach Auskunft der Landesregierung eine Anlage zur Stromerzeugung mit Sonnenenergie. Es besteht auch keine konkrete Planung, diesen Zustand in der Zukunft zu ändern. Als Begründung nennt die Antwort aus Mainz „überwiegend denkmalpflegerische Gründe“. Auch auf Freiflächen des Landes existieren keine Photovoltaikanlagen oder sind konkret in der Zukunft geplant.

„Die Landesregierung verliert sich in wolkigen Ankündigungen zu Eignungsprüfungen. Gleichzeitig gibt man offen zu, dass die Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage auf öffentlichen Gebäuden in der Regel gegeben ist. Hilfsweise schützt man den Denkmalschutz vor. Auf diese Art und Weise kommen wir mit dem Klimaschutz nicht voran. Wir brauchen jede Solaranlage, die möglich ist. Selbst für denkmalgeschützte Bauten gibt es mittlerweile hervorragende Lösungen. Diese Landesregierung fordert von Unternehmen und Privatleuten zurecht viel im Kampf gegen den Klimawandel. Aber sie tut selbst viel zu wenig!“

Eine Antwort auf „Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden“

Kommentare sind geschlossen.